TR-Register Austria Logo TR-Register Austria
logo      
   
 


Mille Miglia 2019 nicht in San Marino

Nächstes Jahr keine Mille Miglia in San Marino mehr? Erinnerung an vergangene Zeiten.

Um eine Attraktion ärmer fällt die Mille Miglia 2019 aus. In diesem Jahr gibt es keine Durchfahrt durch San Marino mehr. Und mit der traditionell späten Bekanntgabe der tatsächlichen Route wird den Fans die alternative Planung – wo stattdessen zuschauen? - erschwert. Ossi Posch berichtet.

Als Anfang Oktober 2018 die erste "Mappa" der Mille Miglia 2019 erschien, glaubten die Mille-Miglia-Fans schlecht zu sehen. Im Gegensatz zu den mehr als eineinhalb Jahrzehnten vorher schien die Repubblica di San Marino diesmal nicht als Durchfahrtsziel mit Zeitkontrolle auf.

Die neue Route der Mille umgeht San Marino in einem eleganten Bogen. Er beginnt in Cesenatico, führt dann unterhalb (westlich) San Marinos (in der Nähe von Novafeltria?) vorbei, um erst in Senigallia wieder zu enden, wobei neben San Marino auch kein anderes attraktives Durchfahrtsziel wie etwa San Leo, Urbino oder Gubbio auf der Karte aufscheint.

Eine Nachfrage vor Ort in San Marino ergab, dass der Mille-Termin mit dem Giro d' Italia kollidieren soll, der am Sonntag, dem 19. Mai, San Marino als Etappenziel ausweist. 

Für die vielen Clubs, wie unserem, die Jahr für Jahr in die Region kommen, um die Mille in San Marino zu sehen, aber auch für die professionellen Mille-Reiseveranstalter, bedeutet dies die Notwendigkeit einer Neuausrichtung ihrer Reisen. Dies wäre an und für sich kein Problem, würden nicht  die Mille-Organisatoren (aus welchen Gründen auch immer) die Detailpläne mit Durchfahrtszeiten immer erst sehr knapp vor der Veranstaltung bekanntgeben, was eine zeitgerechte Planung mit Hotelbestellung und Checks, welche Zuschauerplätze auf der neuen Route attraktiv wären, unmöglich macht.

 

 
Impressum