TR-Register Austria Logo TR-Register Austria
logo      
   
 


TR Weekend 2021 – vier Tage reine Freude!

Schönes TR Weekend 2021: Kein Wunder, dass die Stimmung so gut war!

Ein wunderbares TR-Weekend erlebten wir dort, wo wir schon 2004 waren – auf dem Reinischkogel in der Steiermark. Mit Rundfahrten nach Piber und auf die Koralpe sowie einem Video- und Vortragsabend genossen wir 4 Tage reine Freude. Danke Eva und Peter Seemann!

Für unser diesjähriges TR Weekend hatten Eva und Peter Seemann auf Altbewährtes gesetzt: Und so haben wir am Reinischkogel in der Weststeiermark, wie schon 2004, wieder die hervorragende Qualität des Hotels Klugbauer genossen, das noch dazu den Vorzug hat, als Seminarhotel technisches Equipment zu haben, das es uns ermöglicht auch ein Abendprogramm mit Videos (Frik-Productions mit Trixi, Oliver, Thomas und Roman) und Vortrag (Ossi über die Firmengeschichten von Triumph und Standard) zu gestalten. Ein Abend galt auch einer ao-Generalversammlung, um coronabedingt Liegengebliebenes aufzuarbeiten.

Wie immer gab es 2 Rundfahrten, die uns am Freitag zum Lipizzaner Gestüt nach Piber („Gibt’s da an weissen Leberkas?“, O-Ton Peter Haas) und am Samstag ins Heizhaus auf die Koralpe führten. Anschließend gab es Samstag die Gratulation an Dr. Ernest Steiner, Beatrice Frik, Leopold Böck und Hansi Holzmann wegen ihrer "runden" bzw. "halbrunden" Geburtstage und dann den Video-Abend. 

Die Wagln fuhren wieder hervorragend, bis auf den 6er von Ferdinand und Ursula Piatnik, der bei der steilen Auffahrt zur Koralpe hässliche Geräusche aus dem Antrieb von sich gab, sodass letztendlich  der TR 6 beim Huber in Moosbrunn landete. Und auch der frisch restaurierte Mini von Michael Jelleschitz brauchte beim Nachhauseweg benzinpumpenmäßige Pflege bei einem freundlichen Schrauber im PORR-Leiberl, der – nach abschleppen durch Harald Ploy - gemeinsam mit Peter Windholz und Franz Pichler den Mini mit einer Ersatzpumpe, die Angela Koch beisteuerte, wieder auf die Straße brachte. Übrigens: der tapfere Harald Ploy hatte schon bei der Zufahrt zum TR Weekend sein "Hoppala", als sich mitten in der Autobahnbaustelle bei Graz der Ventilatorflügel seines TR 3 in den Kühler verabschiedete und nichts anderes blieb, als den Abschleppdienst zu rufen. Umso bemerkenswerter, dass Harald dann mit dem Zug Nachhause fuhr, den Escort nahm und trotzdem beim TR Weekend auftauchte - das ist Treue! 

Fazit: 46 TeilnehmerInnen, beste Stimmung, und es war wieder wunderschön – wohl auch deshalb, weil die extreme Sommerhitze einige Tage Pause machte. Nach den Lockdowns hat dieses Weekend uns die Freude zurückgebracht, mit den Wagln die wunderschöne österreichische Landschaft zu erkunden. Wer die organisatorischen Mühseligkeiten kennt, die ein derartiger „Großausflug“ mit sich bringt, kann wieder nur sagen: Danke Eva und Peter!

 
Impressum