Robert Puszter rät, die Kühlkomponenten zu prüfen. Ablagerungen im Wasserpumpengehäuse bremsen den Durchfluss. Metallausbrüche bei den Übergängen sind auch nicht selten.
Hitzekollaps bei TR 2/3: Zeitgerechte Checks können nicht schaden.

Der Sommer naht. Und mit ihm erhöhte Temperaturen Unser Motorenspezialist Robert Puszter rät daher, sich etwas mit der Kühlung zu befassen – bei allen TR, aber vor allem bei den TR2/3.

Das „kleine Goscherl“, das Standard-Triumph-Designer Walter Belgrove sowohl dem Standard Eight, als auch dem TR 2/3 verpasst hat, mag ja kess aussehen, nützlich für das Motorenklima ist es aber nicht. Dazu kommt, dass sich der Kühlwasserkreislauf der TR 2 und TR 3 bis hin zu den ersten TR 4 grundsätzlich von jenem der späteren TR-Modelle unterscheidet. Denn die Konstrukteure haben diesen Motoren einen „kleinen“ und einen „großen“ Kühlwasserkreislauf verpasst. Beim "kleinen" kann über einen „Bypass“ ständig ein Teil des Wassers immer am Kühler vorbei fließen. Steigt aber die Kühlwassertemperatur, dann sollte ein spezieller Thermostat den "großen" aktivieren, also einerseits Richtung Kühler öffnen, andererseits aber diesen Bypass verschließen und das ganze Wasser durch den Kühler zwingen. Viele TR-Besitzer haben aber „normale“ Thermostate eingebaut. Diese verschließen den Bypass nicht, sodass rund ein Drittel des gesamten Kühlwasserinhalts ständig am Kühler vorbeizirkuliert und nicht gekühlt wird. Die Folge: Der Motor wird heißer und heißer.

Robert Puszter rät daher zu folgenden Maßnahmen vor dem Sommer:

+ Check der Übergänge von Schläuchen zu Wasserpumpengehäuse, Thermostatgehäuse, zum Heizkühler beim Prinz Heinrich etc. Hier sind Korrosion, Ablagerungen und auch Gussbrüche nicht selten.

+ Check aller Schläuche auf Porosität.

+ Hoher Frostschutzanteil im Kühlwasser, auch wegen des höheren Siedepunktes.

+ Verschluss des Bypass mit einem Metallpfropfen.

+ Hochleistungskühlernetz.

+ Elektrischer Zusatzventilator, vor allem für Situationen niedrige Drehzahl und kein Fahrtwind (Stau, Bergfahrt, Serpentinen).